Categories: Leichtathletik
      Date: May 19, 2017
     Title: Das Attendorner Hansemeeting
Die Aktiven aller Altersklassen dankten es dem Veranstalter, aber auch ihren Trainern und Betreuern mit teilweise herausragenden Leistungen.

Gleich drei DM-Normen konnten die U16-, U18- und die Frauenstaffel der StG Olpe/Fretter über 4x100 Meter erzielen. „Es war unser Ziel, möglichst frühzeitig die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften hinzubekommen, um anschließende Vorbereitungen ohne Stress und Druck anzugehen“, konnte Karl-Heinz Besting durchatmen, zumal die Staffeltrainer Dieter Rotter und Michael Kluge das Personal ordentlich durcheinandergewirbelt hatten.Das Hansemeeting in Attendorn darf als optimaler Start in die Freiluftsaison bezeichnet werden. Abgesehen von guten Witterungsbedingungen – lediglich der Wind verhinderte teilweise noch bessere Zeiten – hatte an diesem Tag im Hansestadion einfach alles gestimmt. Und das ist in allererster Linie dem Ausrichter LC Attendorn zu verdanken, der wieder ein umfangreiches Programm einschließlich der Kinder-Leichtathletik auf sich genommen hat.Aber LCA-Geschäftsführer Franz-Josef Quinke machte auch deutlich, dass nichts ohne unzählige helfende Hände geht: „Ohne unsere Nachbarvereine hätten wir das nicht stemmen können. Unser Dank gilt aber auch Kreisjugendwartin Ulrike Giese, die mustergültig die Wettbewerbe für die Kinder-Leichtathletik vorbereitet hatte.“ Hochbetrieb herrschte auch an den beiden Verpflegungsstationen, waren doch „in der Kernzeit der Veranstaltung weit über 500 Menschen im weiten Stadionrund“.Mit einem Paukenschlag trumpfte die westfälische W14-Hallenmeisterin Emma Rehse (SC Olpe) auf. Bei ihrem Debüt über die 100 Meter war sie die tagesschnellste Athletin mit 12,53 Sekunden und verfehlte den Kreisrekord der Meggenerin Carlotta Selbach (LG Südsauerland) nur um 4/100 Sekunden – und das bei 1,2 m/s Gegenwind. Da verblassen fast die Top-Zeiten von Alina Hoberg und Christin Schneider (beide W15/SCO), die trotz scharfen Gegenwindes von 2,5 m/s die 13-Sekunden klar unterboten (12,89 bzw. 12,92 Sekunden).Mit den wechselnden Winden haderte auch Franz-Josef Quinke vom LC Attendorn: „Schade für unsere Athletin Lea Wiethoff, deren Zeit über 100 Meter wegen zu starken Rückenwindes für die Westfalen-Norm nicht anerkannt werden kann. Aber es gibt noch einige Möglichkeiten für sie.“ Viel wichtiger war für Quinke, dass Kinder-Leichtathletik und Hansemeeting wieder bestens harmonierten und störungsfrei abgewickelt werden konnten.

 

Für Julius Knoche (LG Südsauerland) blieben die Uhren für die 100 Meter nach 11,45.stehen – bei 3,0 m/s Gegenwind. Immerhin konnte er sich über seine neue 200-Meter-Bestzeit von 23,44 Sekunden ebenso freuen wie Aleksej Telegin, der mit 1,85 Meter im Hochsprung seine Bestleistung egalisierte. Auch Carlotta Selbachs Tendenz geht nach oben, sie lief über 200 Meter mit 26,21 Sekunden nah an ihre Bestzeit heran. Helena Grap nähert sich im Weitsprung der 5-Meter-Marke (Bestleistung mit 4,78 Meter). „Das ist ein Talent“, merkte LGS-Sprinttrainer Jochen Meyer lapibdar an, als Helena Tröster (W13) nach den 75 Metern (10,49 Sek.) auch den Weitsprung (4,50 Meter) deutlich für sich entschied.

2:03 Minuten wollte er schon laufen, merkte Julian Gutstein (U18/SC Fretter) vor den 800 Metern an – es wurden dann fast im Alleingang 2:03,54 Minuten. „Das ist schon okay,“ so sein Trainer Joachim Sasse, „er hat die 1:59, die DM-Norm, drin, die kann er packen.“ Zufrieden war er auch mit Jolina Henke (W14), die die 1.55 Meter übersprang.

 

Bemerkenswert Stefan Rohr (U18) vom TV Rönkhausen, der  mit 1,70 eine Freiluftbestleistung erzielte. Sein Vereinskollege Marius Fiebig (U18) musste den widrigen Windverhältnissen Tribut zollen. „Mein Ziel waren die 12,0 Sekunden.“ Am Ende waren es 12,49 und wurde knapp von Jonas Kosch (LCA) abgefangen.

 

Respektable Weiten mit der Kugel jenseits der 10-Meter-Marke erzielten bei der U18 (3 kg) Johana Nies (11,29 m) und Marlitt Spille (10,02 m), beide SCO, und bei der U20 mit der 4-Kilo-Kugel Alina Gierse (LGS) mit 10,42 Meter.

 

 

 

 

Mehrfach-Sieger/innen beim Hansemeeting

Vierfach-Sieger

Pierre Louis Platte (M12/FSV Helden)

Dreifach-Sieger

Bernhard Hilber (M8/SC Fretter), Ben Tröster (M10/LGS), Paul Wacker (M11/Olpe), Marleen Gronau (W11/Olpe)

Zweifach-Sieger

Paul Bock (M9/Olpe), David Pöggeler (M14/Olpe), Sang Ackerschott (M15/LCA), Jonas Kosch (U18/LCA), Aleksej Telegin (Mä/LGS), Mara Kiepke (W8/Olpe), Mia Glasow (W9/Olpe), Alina Schmidt-Degenhardt (W10/SCFr), Julia Bergner (W12/FSV Helden), Helena Tröster (W13/LGS), Jolina Henke (W14/SCFr).

 

Die Staffeln mit DM-Norm (StG Olpe/Fretter)

Frauen (48,30 Sek.): Fiona Stutte, Cathrin Eiden, Julia Springob, Johanna Heuel

U18 (50,06 Sek.): Alina Hoberg, Christin Schneider, Alina Franke, Greta Wulff

U16 (49,96 Sek.): Julia Hippler, Emma Rehse, Annica Deblitz, Luisa Schürhoff